Allergie-Diagnostik und Allergie-Therapie
  • weizen-allergie-heilen

    Leben mit Zöliakie? Das muss nicht sein!

  • urtikaria therapie

    Die Therapie können Sie ganz bequem zu Hause durchführen!

  • was tun bei nesselsucht

    Keine lästigen Termine, keine vollen Wartezimmer!

Neues Denken in der Medizin

ALLERGIE-IMMUN vs Schulmedizin

Seit 1999 erforscht das Team von ALLERGIE-IMMUN einen neuen Ansatz zur Heilung von Allergien und chronischen Krankheiten wie z.B. Asthma, Neurodermitis, Heuschnupfen, Glutenunverträglichkeit und vielen anderen. Allergien und chronische Störungen werden aus unserer Sicht durch eine Fehlinterpretation des körpereigenen Steuerungs- und Regulationssystems ausgelöst.

Untersucht die medizinische Forschung bisher primär biochemische Prozesse, so liegt unser Augenmerk auf der “Software”, welche diese Prozesse steuert. Im Einklang mit den Erkenntnissen des Biophotonen-Forschers Prof. Fritz-Albert Popp gehen auch wir davon aus, dass biochemische Prozesse im Körper nicht zufällig ablaufen, sondern von einer Art “Software” gesteuert werden.

Popp spricht von einem nichtmateriellen, regulierenden Feld, welches die Vorgänge im menschlichen Körper maßgeblich steuert. Unser Forschungsansatz verfolgt das Ziel, Ursachen für Allergien und chronische Störungen auf der Ebene dieses bioenergetischen Feldes zu erkennen und zu beheben.

Mittlerweile leiden und sterben über 80% aller Menschen an chronischen Krankheiten, wofür Mediziner keine Erklärungen haben. Vieles jedoch spricht dafür, dass in der traditionellen Schulmedizin offensichtlich wichtige Regulationsmechanismen nicht, oder viel zu wenig beachtet werden.

Das neue Denken in der Biologie berücksichtigt folgende Befunde:

  • Biologische Systeme werden durch ihre Information geprägt
  • Vielzellige Organismen zeigen Strukturen holographischer Systeme (Biophotonen)
  • Zahlreiche Proteingene verfügen über regulatorischeElemente, die auf spezifische elektromagnetischeFrequenzen ansprechen
  • Proteine sind SenderundEmpfänger elektromagnetischer Strahlung, sie stehen vermutlich mit dem elektromagnetischen System des Zellkerns in unmittelbarer Verbindung
  • Biophotonendienen nicht nur zurKommunikation in Zellen, sondern auch zur Kommunikation zwischen Zellen und Organismen
  • Die DNA ist ein elektromagnetisches System: In ihr werden Elektronenströmezur Regulation elektromagnetisch sensibler Gene benutzt
  • Die Morphologie von Organismen wird über Gene zweiter Art gesteuert, die Photonen speichern, empfangen und senden
  • Die materiellenTeile eines Organismus wirkenmit den nicht-materiellen (Wechselwirkungsquanten) in geordneter Weise zusammen. Dies macht einen lebendigen Organismus aus
  • Diese radikale Neubetrachtung der Biologie geht auf Alexander Gurwitsch, Erwin Schrödinger, Fritz-Albert Popp, Mae-Wan Ho sowie Peter Gariaev und Mitarbeiter zurück.

Prof. Dr. Gunter M. Rothe
International Institute of Biophysics,Neuss
und
Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Lesen Sie den ganzen Beitrag

Materie, Energie und Information

Materie, Energie und Information unterliegen unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten

Materie, Energie und Information unterliegen offensichtlich unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten. Das geht aus unseren Forschungen hervor.

Die Ebene Materie ist recht gut erschlossen, da kommt wahrscheinlich nicht viel Neues zu. Pech für alle Allergieforscher, die nach wie vor versuchen, über diese Ebene eine Heilung von Allergien zu erzielen.

Die Ebene der Energie ist auch recht gut erforscht. Was bleibt ist die Tatsache, dass man Energien anders verteilen kann, um vorübergehend einen anderen Aggregatzustand zu erreichen, der bei entsprechender Anregung wiederum seine Form verändert.

Die Ebene der Information ist so gut wie gar nicht erforscht. Das sollte übrigens ein eigenständiger Wissenschaftszweig werden, der uns vermutlich wieder ein Stückchen näher der Frage nach dem Leben bringt.

Wir von ALLERGIE-IMMUN haben eine Möglichkeit gefunden, Zugriff auf diese Informations-Ebene zu bekommen. Sei es nun durch ein vererbtes Talent, oder durch fleißiges Beschäftigen mit dem Thema. Wir wissen es nicht. Was wir jedoch wissen ist, dass wir Fehlinformationen korrigieren können, wodurch der Körper zu falschen Reaktionen neigt. Die richtigen Informationen (vermutlich in der DNA gespeicherte elektromagnetische Muster) versetzen ein falsch reagierendes System (Körper), oder ein in einer Regulationssackgasse (chronische Krankheiten) steckendes System wieder in die Lage, natürlich und ohne Hemmnisse zu regulieren.

Wer demnach behauptet, dass sei alles Quatsch, oder dass es nicht funktioniert, dem sei gesagt, dass ihm hierüber einfach die richtigen Informationen fehlen. Aber auch das kann die REGU-Immun-Therapie vermitteln.

Solche Informationen, die offensichtlich der Entwicklung, und somit der Evolution dienen, kann man nicht einfach kaufen wie ein Buch. Solche Informationen müssen im eigenen Bewusstsein reifen. Und dies geschieht meist durch das Sammeln eigener Erfahrungen. Verzeihen Sie daher großmütig den Menschen die behaupten, dass das alles Quatsch ist. Sie wissen es eben nicht anders.

Ihr ALLERGIE-IMMUN-Team

Bioenergetische (biokybernetische) Diagnostik und Therapie nach ALLERGIE-IMMUN

Um die Grundlagen der seit Jahren geforderten ganzheitlichen "Biokybernetischen Diagnostik und Therapie" zu verstehen, benötigt man das Verständnis der Grundlagen der Elektro- oder Regelungs- oder Informationstechnik oder Kybernetik, aber keine Detailkenntnisse.

Die "Biokybernetische Diagnostik und Therapie" analysiert und korrigiert das gestörte, fehlerhafte, dem Körper übergeordnete Regulationssystem und greift direkt in das dem biochemischen System vorgeschaltete, von ihm abhängige, schneller arbeitende Informations- und Steuerungssystem (wir nennen es "Bioenergetisches-Regulations-System" BRS) ein. Es geht dabei nicht um die Kenntnis der Detailabläufe, sondern um das Verständnis der grundsätzlichen Zusammenhänge. Das Informationssystem, das bioenergetische Regulations-System – kurz BRS genannt – ist das allem übergeordnete System. Erst dadurch ist Leben überhaupt möglich. In alten Kulturen wurde dieses Regulationssystem als „Lebensenergie“ bezeichnet.

Viele traditionelle Medizinsysteme kennen eine "Lebensenergie", also eine Kraft (Energie + Information), die dem materiellen Körper erst das Leben "einhaucht". Sie setzt die stofflichen Abläufe im Menschen in Gang, bewirkt und steuert seine biochemischen Abläufe. In China wird sie "Chi" genannt, in Indien "Prana". Im deutschen Sprachraum bezeichnete man sie früher unter anderem als "Od" ("Odem").

Bis vor wenigen Jahren war ihre Existenz eine Frage des „Glaubens“ oder der Erfahrung, denn sie konnte messtechnisch nicht nachgewiesen werden. Das ist heute anders. Und das haben wir dem Physiker Prof. F. A. Popp zu verdanken. Seit ihm der Nachweis gelungen ist, dass in unseren Zellen Licht (Biophotonen) existiert, verstummen immer mehr diejenigen, die bislang angenommen haben, dass unser Körper eine einzige Chemiefabrik ist. Doch wissen wir heute auch, dass eine biochemische Steuerung - wie die Schulmedizin teilweise noch immer vermutet - viel zu langsam ist, um im gesamten Körper eine derartige Menge an Prozessen in der nötigen Geschwindigkeit zu koordinieren. Nur etwas weit Schnelleres ist dazu in der Lage: das bioenergetische Regulations-System. Siehe hierzu unter: Zellkommunikation

Das dem biochemischen System (Körper) vorgeschaltete physikalische Regulations-System (BRS) arbeitet durch und über Biophotonen schneller und sicherer.

So konnte die Existenz energetischer Phänomene, die in den traditionellen Medizinsystemen Asiens beschrieben werden, messtechnisch nachgewiesen werden - zum Beispiel:

  • die Akupunktur-Meridiane, die Chakras (stationäre Wirbel im Energiesystem des Menschen) und die Kundalini-Energie (ein energetisch intensiverer "Betriebszustand" von Nervensystem und Gehirn).

Westliche Wissenschaftler zeigten ebenfalls, wie sehr der Mensch in erster Linie ein energetisches Wesen ist - zum Beispiel:

  • "unterhalten" sich Zellen untereinander mit Hilfe von Lichtsignalen, den so genannten Biophotonen
  • müssen sich zuerst die Gleichspannungs-Potentiale im menschlichen Energiefeld verändern, bevor sich ein Muskel regen und ein Gehirnbereich denken kann, bevor etwas „heilt“ oder Psi-Phänomene eintreten
  • kann der Fluss von Mineralstoffen wie Kalzium in die Zelle allein durch elektromagnetische Wellen oder Magnetfelder von außen gesteuert werden
  • lassen Magnetfelder Knochen besser heilen und manche Gelenke beweglicher.

Bevor sich also der körperliche oder psychische Gesundheitszustand in irgendeiner Weise verändert, hat bereits - teilweise erhebliche Zeit vorher - eine Veränderung der "Lebensenergie" stattgefunden. Es haben sich Fehler in das BRS eingestellt, welche die Regulation des biochemischen Systems erheblich stören. Chronische, also immer wiederkehrende Entzündungen etwa, sind demnach auf Fehlregulation des Abwehrsystems zurückzuführen.

Werden diese Störungen nicht rechtzeitig beseitigt, gerät der Organismus aus dem Gleichgewicht und es entstehen Krankheitsbilder.

Somit kann - nach dem heutigen Wissensstand - nur ein möglichst fehlerfrei korrigiertes bioenergetisches Regulations-System auf der Körperebene zu Veränderungen führen. Schulmedizinische Therapien oder Medikamente sind noch nicht dazu in der Lage, weil sie organbezogen sind. Warum jedoch das Organ erkrankt ist, bleibt in der Schulmedizin meist unbeantwortet.

Statt am Ort des „Schmerzes“ oder „Krankheitsbildes“ anzusetzen, benutzen wir das Informationssystem. Der darauf aufbauende Organismus gesundet dauerhaft.

Nochmal: Zuerst „erkrankt“ der Mensch im bioenergetischen Regulations-System, lange bevor es im Körper zu Krankheitsbildern kommt. Mit nur schulmedizinischen Kenntnissen ist die Wirkungsweise von REGU-Immun deshalb schwer zu verstehen und anzuwenden, weil die dazu notwendigen wissenschaftlichen, biokybernetischen Grundlagen zwar zum Teil in die Biologie eingeflossen sind, aber noch nicht in die schulmedizinische Ausbildung. Schulmedizin ist organbezogen ausgelegt und erreicht ihr Optimum in der Unfall- und Notfallmedizin, wo sehr hohe Leistungen gezeigt werden. Die Schulmediziner sind zuständig für Befundkranke. Hoffnungslos sind sie bei Befindungskranken (Allergien, allergisches Asthma, Neurodermitis, Nesselsucht, Dauer-Migräne, Dauer-Kopfschmerzen, Sodbrennen, Rheuma, Magen- Darmstörungen usw.) Hier ist die Funktion des Gesamtorganismus gestört und es liegen in der Regel keine pathologischen Organbefunde vor.

Die Schulmedizin beseitigt die pathologische Wirkung, z. B. einen Tumor und lässt die Ursache, die zur Entstehung des Tumors führte, weiter bestehen. Damit ist die Gefahr des Wiederauftretens sehr groß.

Vor pathologischen Veränderungen versagen erst die Regelkreise, meist durch Überlastung. Oder, weil der Körper gegen Stoffe kämpft, die er als Gegner erkennt (z.B. Milchzucker).

An der Behandlung dieser „Kranken“ wurde im Bereich der Schulmedizin trotz der Erkenntnis über die Biokybernetik nichts Wesentliches geändert. Die Biokybernetik wurde nur in den biokybernetischen Institute, in denen auch Ärzte arbeiten, auf die Medizin angewendet. Ihre Arbeiten fanden aber bisher keinen Eingang in die Schulmedizin, obwohl die Forderungen nach einer biokybernetischen Medizin immer stärker werden.

Dass die notwendigen Grundlagen der Biologie, z.B. über die Hierarchie der Steuerungs- und Regelungssysteme nicht in der Ausbildung der Mediziner enthalten sind, ist nicht mehr zeitgemäß. Deshalb versuchen Schulmediziner heute immer noch die Beseitigung der Störung am Organ selbst, anstelle die übergeordnete Ursache für die Störung zu regulieren.

Wir wissen (zumindest die westliche Welt) von der Entstehung der Krankheiten relativ wenig. Die Industrie steuert schon lange nicht mehr die einzelnen Aggregate an deren Standort, sondern in modernen Betrieben von der computergesteuerten Zentrale aus. Dies war möglich, weil die Betriebe nicht nur die Kenntnisse der Informationstheorie, sondern der komplexen Kybernetik anwenden.

Wir brauchen aber auch nicht die Biokybernetik bis in alle Einzelheiten zu verstehen, d.h. die einzelnen komplexen Abläufe im Organismus, sondern wir wenden die Methode großzügig vereinfacht an. Wir brauchen nur Kenntnisse über komplexe Regelungen und die Hierarchie im Organismus zu haben, ohne die genauen komplexen Regelvorgänge im Organismus zu kennen.

ALLERGIE-IMMUN ist kein Ersatz für die Schulmedizin, sondern eine Möglichkeit für Menschen, denen die Schulmedizin mit ihren Möglichkeiten nicht weiter helfen kann.

<p>jetzt therapie bestellen</p>

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da!

Sie unter:

rg@allergie-immun.de

+49 6356-60 80 826

Montag -Mittwoch

 8:00 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:30 Uhr

Donnerstag

13:30 - 17:30 Uhr

Freitag

 8:00 - 15:00 Uhr

ALLERGIE-IMMUN

Kurweg 20
67316 Carlsberg
Telefon: +49 6356 60 80 826
Telefax: +49 6356 60 86 872
info@allergie-immun.de

Rechtlicher Hinweis:
Die von ALLERGIE-IMMUN entwickelte "Theorie" ist keine wissenschaftlich verifizierte/ derzeit verifizierbare Theorie. Aus diesem Grund liegt auch keine Wissenschaftlichkeit im eigentlichen Sinne vor. Die Thesen des Forscher-Teams um Renate Grundmeyer mögen vielleicht noch nicht wissenschaftlich belegt sein – doch sind sie auch keineswegs widerlegt. Die auf www.allergie-immun.de angebotene Information dient zur Unterstützung und nicht als Ersatz der Beziehung zwischen dem Patient / Webseitenbesucher und seinem Arzt.

ALLERGIE-IMMUN - Ihr Onlineanbieter für den Allergie Test und die Allergie Therapie bei Allergien und chronischen Beschwerden!

Datenschutzerklärung:

Sie können unsere Website besuchen, ohne uns mitzuteilen, wer Sie sind. Sie bleiben anonym. Automatisch wird beim Besuch unserer Homepage der Name Ihres Internet Service Providers, die Adresse der Website, von der aus Sie zu uns gekommen sind, und die Seiten, die besucht werden, protokolliert. Diese Informationen werden nicht zu statistischen Zwecken ausgewertet. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.