Allergie-Diagnostik und Allergie-Therapie
  • weizen-allergie-heilen

    Leben mit Asthma? Das muss nicht sein!

  • urtikaria therapie

    Die Therapie können Sie ganz bequem zu Hause durchführen!

  • was tun bei nesselsucht

    Keine lästigen Termine, keine vollen Wartezimmer!

Das sagt die Schulmedizin über Allergien

Die Schulmedizin definiert den Begriff “Allergie” gewöhnlich als eine heftige Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe. Aus schulmedizinischer Sicht kann jeder Stoff in unserer Umwelt zum Auslöser einer Allergie werden, von der Erdbeere bis zur Linse, vom Katzenfell bis zur Zahnpasta. Nach Aussage des Deutschen Allergie- und Asthmabundes ist für ca. 20.000 Substanzen eine allergieauslösende Wirkung bekannt. Der Bundesverband Neurodermitiskranker in Deutschland spricht von 50.000 erkannten Allergenen.

Ursachen weitgehend unerforscht

Warum dies so ist, dafür gibt es verschiedene Erklärungsansätze. Die Enzyklopädie Wikipedia erwähnt

  • die Vermutung erblicher Einflüsse,
  • die Unterforderung des Immunsystems in der Kindheit,
  • ungünstige Ernährung,
  • Psychosomatik,
  • die Zunahme des Pollenflugs,
  • Änderungen in der Darmflora (z.B. durch Antibiotika) oder den schädlichen Einfluss von Medikamenten.

Um es kurz zu machen: Die Ursachen von Allergien sind seitens der Schulmedizin weitestgehend unerforscht und unbekannt. Daher wundert es auch nicht, dass die medizinisch empfohlenen Maßnahmen den Charakter einer Kapitulation vor diesem Massenphänomen haben.

Hilflosigkeit im Umgang mit einem Massenphänomen

Hauptempfehlung ist der Rat, die allergieauslösenden Substanzen zu vermeiden. Auf Platz 2 liegt das Lindern von Symptomen beispielsweise durch Einsatz von Tabletten, Nasen- und Lungensprays mit Antihistaminika, Mastzellenstabilisatoren oder Kortison. Auf Platz 3 befinden sich Versuche, den Körper an die Auslöser zu gewöhnen. Und ganz zum Schluss gibt es noch den Ansatz, hier psychosomatische Reaktionen zu vermuten und therapeutisch auf der Ebene der Psyche anzusetzen.

Quelle: Wikipedia

Allergien aus Sicht von ALLERGIE-IMMUN

Ein zentraler Unterschied zwischen der schulmedizinischen Betrachtung von Allergien und der Sichtweise von ALLERGIE-IMMUN liegt in der Beantwortung der Frage: “Wie genau funktionieren die komplexen Steuerungs- und Regelungsprozesse des menschlichen Körpers?”Biochemie oder Bioenergetik?

Aus schulmedizinischer Sicht sind die Funktionen des Körpers überwiegend die Folge von biochemischen Reaktionen und Wechselbeziehungen. Nach etablierter wissenschaftlicher Sicht herrscht in den Zellen dabei Planlosigkeit. "Die Vorgänge werden in der Zelle reguliert, aber es gibt dort keinen Plan", wird Heiko Fickert von der Universität Hamburg in einem Spiegel-Artikel zitiert. Der Biophotonenforscher Prof. Fritz-Albert Popp hält diese Sichtweise für absurd. Von ihm stammt die Aussage: “Pro Sekunde finden in jeder Körperzelle im Schnitt etwa hunderttausend chemische Reaktionen statt. Kein Wissenschaftler kann eine Antwort auf die Frage geben, wie es möglich ist, dass jedes der Moleküle zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle „weiß”, dass es reagieren muss oder auch nicht reagieren darf. Wie organisiert die Natur dieses perfekte „Timing”? Die Biochemie ist bei diesem Problem überfordert. Sie stellt die Frage noch nicht einmal, weil sie mit ihrem Rüstzeug ohnehin keine Antwort geben kann.”

Haben Lebewesen so etwas wie “Software”?

Im Einklang mit der Forschungsarbeit von Popp geht auch ALLERGIE-IMMUN® davon aus, dass sich hinter der sichtbaren Ebene biochemischer Reaktion eine hierarchisch höher stehende Wirkebene befindet, welche die komplexen Steuerungs- und Regelungsvorgänge des Körpers kontrolliert. Spricht man umgangssprachlich davon, dass die diversen Funktionen des Körpers vom “Unterbewusstsein” gesteuert werden, so kommt man diesem Ansatz schon sehr nahe. Löst der Körper z.B. in einer Gefahrensituation innerhalb von Nanosekunden gewaltige Prozesse aus, so scheint hier eine intelligente Instanz am Werk zu sein, welche an das Betriebssystem eines PCs erinnert.

Auf ein Lebewesen übertragen sprechen wir hier vom körpereigenen Energiefeld (elektromagnetisches Feld), welches uns umgibt. Dieses Energiefeld, oder AWF (Ausgleichswellenfeld) wie es Rolf K. Böttner (www.universal-prinzip.de) nennt, ist für uns die Schnittstelle vom materiellen Körper zu seiner Umwelt. Dabei spielt es offensichtlich eine wichtige Rolle, dass die Kommunikation, nicht nur zwischen dem Energiefeld zur Außenwelt, sondern auch zwischen dem Energiefeld und den Zellen reibungslos funktioniert und die richtigen Informationen vorhanden sein müssen, um dies zu bewerkstelligen. Bei einem Allergiker zum Beispiel scheint hier eine falsche Information dazu zu führen, dass der Körper falsch reagiert. Hierzu schreibt Rolf K. Böttner:

„Angeregte Atome speichern Informationen.“

Einen Speicher hoher Schreibdichte haben Wissenschaftler der Universität Oregon entwickelt. Die Informationen werden dabei nicht, wie bei konventionellen Speichern direkt als Folge von Bits abgelegt, sondern als Muster unterschiedlich angeregter Atome. Mehrere Laser strahlen mit geringfügig unterschiedlichen Wellenlängen und versetzen dadurch Thulium-Atome, die einem Kristall eingebunden sind, in verschiedene Energieniveaus. Auf diese Weise lassen sich nach Angaben des American Institute of Physics Speicherdichten von zwölf MB pro Quadratmillimeter erreichen. Bisher mußte der Kristall auf minus 250 Grad Celsius gekühlt werden.

Energie hat also nicht nur ein in vielen Ebenen wandelbares Potential und ist Träger von Informationen, sondern besitzt auch ein Bewusstsein! Struktur bzw. Form bilden die Antennen als Grundlage der Kommunikation und als Speicher für Information.

Zur Entstehung des körpereigenen Energiefeldes liegen mehrere Erklärungsmodelle vor. Die wichtigsten sind das biophysikalische Konzept und die chemische Erklärung.

Bei der chemischen Erklärung geht man davon aus, dass die ultraschwache Photonenemission von Elektronen stammt, die nach Anregung auf eine kernnähere Umlaufbahn zurückgekehrt sind. Diese Emission wird jedoch als unbedeutendes Beiprodukt der vielfältigen Stoffwechselvorgänge gewertet.

Das biophysikalische Konzept von Professor Popp weist den elektromagnetischen Feldern die Regulationsfunktionen in lebenden Organismen zu. Die DNA (Träger der Erbanlagen) wird als Hauptquelle der biologischen Photonenemission angesehen. Indem sie angeregte Zustände erzeugen, können Photonen für längere Zeit gespeichert und bei Bedarf als Träger der Kommunikation an das umliegende Gewebe abgegeben werden. Die Zellstrahlung ist genau wie ein technischer Laser über das ganze Spektrum hinweg kohärent. Diese Theorie erklärt auch das Paradoxon, dass nur aus etwa 10% der DNA die Baupläne für den Organismus abgelesen werden. Den restlichen 90% schreibt Professor Popp die Laserfunktion zu. Das biologisch erzeugte Licht bildet durch seine hohe Kohärenz ein Photonenfeld, das den gesamten Organismus umfasst und eine sog. "Supermolekulare dynamische Ordnung" in das lebende System bringt. Dadurch wird eine enge Wechselwirkung zwischen dem materiellen und den immateriellen Energiefeldern ermöglicht. Die geringe Intensität des Photonenfeldes ist dadurch begründet, dass die Messgeräte nur diejenigen Photonen registrieren, die aufgrund von Systemstörungen verloren gehen. Die gemessene Zellstrahlung ist also nur ein Indikator für die photonengesteuerten Zellaktivitäten. Das erklärt auch die stark erhöhte Leckstrahlung bei Zellstress sowie bei Zelltod.

Die Essenz dieses Erklärungsmodells liefert ein völlig neues Bild des Lebens:

"Nicht die Biochemie ist Ursache der Stoffwechselvorgänge, sondern es sind physikalische Prozesse. Elektromagnetische Anregungen steuern primär alle Lebensvorgänge wie biochemische Reaktivität, Nervenreizleitungen, Zellreparatur, Immunstimulation, Wachstumsregulation, aktiver Transport sowie biologische Rhythmen."

Was sind nun Allergien wirklich?

Geht man nach unserer Erfahrung und den Erfolgen, ergibt sich folgendes Bild:

Zunächst einmal sind Allergien kein reines molekulares Problem, wie es in der Schulmedizin immer noch behauptet wird. In der Schulmedizin sind die Ursachen für das Fehlverhalten des Körpers bisher unbekannt. Der Ansatz der Schulmedizin, Allergien auf der molekularen Ebene zu heilen, kann bestenfalls eine Linderung (oder Verschiebung) der Symptome bewirken. Eine wirkliche Heilung des körperlichen Fehlverhaltens ist auf diesem Weg unmöglich.

Aus diesem Grund beschäftigen sich auch viele alternativ arbeitende Therapeuten mit dem Thema Allergie. Sie bemühen sich auf dem Wege der Energie-Medizin um Heilung. Behandeln sie jedoch Allergien, stellen sie meist fest, dass die allergischen Reaktionen nach einiger Zeit wieder einsetzen. Woran liegt das?

Nun, zuerst müssen wir lernen zu verstehen, dass Allergien weder ein rein materielles noch ein rein energetisches Problem sind. Dies erkennen wir daran, dass weder Schulmediziner auf ihrer stofflichen Ebene durch Gabe von Medikamenten, Mineralien, Vitaminen etc. dauerhafte Beschwerdefreiheiten erlangen können noch Alternativmediziner mit Frequenzen und Energien, Bioresonanz, Bachblüten, Homöopathie, Heilsteinen oder Amuletten etc.

In der Schulmedizin geht es ja meist darum, fehlende Substanzen zuzuführen oder schädliche Substanzen zu entfernen, um die Steuerungsprozesse im Körper zu "harmonisieren". In der Alternativ- oder Energiemedizin hat man diesen Ansatz der Schulmedizin übernommen und man geht nun daran, fehlende Frequenzen zu ersetzen und/oder schädliche möglichst auszumerzen. Doch beide Modelle versagen weitgehend bei Allergien und vielen chronischen Störungen. Der Grund dafür ist - das bestätigen unsere Forschungen - dass offensichtlich niemand fragt, WARUM Substanzen oder Frequenzen fehlen.

Nach unseren Forschungsergebnissen liegt der Grund für das allergische Fehlverhalten des menschlichen Körpers darin, dass seit Generationen falsche Informationen vererbt werden. Das, was der Körper offensichtlich falsch macht, ist für ihn völlig normal. Er weiß es nicht anders.

Information als eigenständige Kraft

Das schulmedizinische und das alternative Modell vermuten nicht, dass „Information“ als dritte Kraft - unabhängig von Substanz (Materie) und Frequenz (Energie) - existiert und wirken kann. Information unterliegt nämlich - anders als Energie und Materie - nicht dem so genannten „Verdünnungs,- oder Verflüchtigungsgesetz“. Information bleibt gleich wirksam, unabhängig davon, an wie viele sie verteilt wird. Information und Energie unterliegen somit unterschiedlichen Gesetzmäßigkeiten und haben daher auch unterschiedliche Anwendungsgebiete.

ALLERGIE-IMMUN beschäftigt sich ausschließlich mit dem Phänomen Information als einer unsichtbaren Kraft, die jedoch alle Lebewesen beeinflusst.

Die Zellen eines Organismus tauschen über die Lichtteilchen Informationen aus. So organisieren sie alle Prozesse, die zum Leben notwendig sind. Ohne diese "Zellkommunikation" wäre unser Organismus nicht lebensfähig. Voraussetzung für eine gute und richtige Zellkommunikation sind jedoch die gespeicherten Informationen in den Zellen selbst. Liegen hier falsche oder fehlerhafte Informationen vor, beispielsweise über einen harmlosen Stoff, kommt es zu einer (falschen) chemischen Reaktion. Der Körper versucht den vermeintlichen Eindringling zu bekämpfen, als wäre er ein Virus.

Reagiert ein Allergiker z.B. auf Pollen, bedeutet das, dass entweder die Zellinformation auf diese Pollen falsch ist, oder sich chemische Stoffe auf den Pollen befinden, auf welche die Zellen mit Abwehr reagieren. Hinter dieser Zellinformation steckt entweder (eher selten) die Zellbotschaft, dass die Pollen Feinde sind und entsprechend vom Immunsystem bekämpft werden müssen. Wesentlich häufiger geschieht es, dass die Zellen auf für sie unbekannte chemische Stoffe reagieren, die sich an die Pollen geheftet haben. Dennoch ist in beiden Fällen die Reaktion falsch, sonst müssten wir alle so reagieren. Die Zellen eines Allergikers reagieren in solchen Fällen fast ausschließlich auf die chemischen Stoffe, zumindest nach unseren Erfahrungen. Sie reagieren deshalb, weil sie die chemischen Stoff - nicht nur auf Pollen - nicht "identifizieren" können. Da wir aber täglich mit tausenden solcher Stoffe in Kontakt kommen, haben sich unsere Zellen im Laufe der Entwicklung normalerweise an diese Stoffe gewöhnt. Erkennen unsere Zellen alle Stoffe, egal um welche es sich handelt, wissen sie auch ganz genau, was sie damit zu tun haben. Sind diese Stoffe nützlich, werden sie ins System integriert. Sind sie unnütz oder sogar schädlich, werden sie ausgeschieden wie im Falle von Schwermetallen.

Bei allergischen Reaktionen, gleich welcher Art, ist es entscheidend, dass die Zellen ALLE Stoffe (Moleküle) erkennen, ob natürliche wie Pollen oder künstlich hergestellte Stoffe wie z.B. Chemikalien. Dann - und nur dann - weiß das gesamte System, was mit diesen Stoffen zu tun ist.

REGU-Immun - die richtigen Informationen für Ihren Körper

Eine ständige Abwehr des Körpers gegen falsch erkannte Stoffe bewirkt auf Dauer die unterschiedlichsten Krankheitsbilder wie Asthma, Neurodermitis, aber auch Bluthochdruck, Magen,- sowie Darmbeschwerden und viele andere. Vor allen Dingen chronische Krankheitsbilder sind häufig auf unerkannte Allergien zurückzuführen. Solche unerkannten Allergien können insbesondere dort die verborgene Krankheitsursache sein, wo die Schulmedizin keine plausible Erklärung zu liefern und keine dauerhafte Heilung herbeizuführen vermag.

Neben der schulmedizinisch bekannten Antigen-Antikörper Identifizierung von Stoffen existiert eine weitere Erkennungsmöglichkeit für den Körper. Diese Informationen auf alle Stoffe sind als elektromagnetische Muster in der DNA gespeichert. Und zwar in dem Teil der DNA, den die Wissenschschaftler bisher für überflüssig hielten. Doch mittlerweile misst man diesem Teil der DNA organisatorische Eigenschaften zu.

Das REGU-Immun-Testverfahren kann die Stoffe identifizieren, auf die Ihr Körper fehl-reagiert. Wenn Sie einen Test beauftragen wollen, nutzen Sie bitte die Bestellseite. Wir senden Ihnen dann ein kleines Blutentnahmeset (kleine Blutlanzette und Tupfer in einem Beutelchen). Sie pieksen sich mit der Lanzette kurz in einen Finger und nehmen einen Tropfen auf den Tupfer auf, oder geben etwas Speichel auf den Tupfer.

Sie stecken den Tupfer wieder in das Beutelchen und senden dieses in einem normalen Brief an uns zurück. Innerhalb von etwa 5 bis 7 Tagen nach Eingang Ihrer Probe erhalten Sie von uns Ihr Ergebnis per Post zugesandt.

Wenn Sie sich im Anschluss an den Test für eine REGU-Immun-Therapie entscheiden, erhält Ihr Körper Informationen zum richtigen Umgang mit diesen bisher fälschlicherweise bekämpften Stoffen. Er lernt, nützliche Stoffe ins System einzubauen und schädliche auszuscheiden.

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da!

Sie unter:

rg@allergie-immun.de

+49 6356-60 80 826

Montag -Mittwoch

 8:00 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:30 Uhr

Donnerstag

13:30 - 17:30 Uhr

Freitag

 8:00 - 15:00 Uhr

Sicher bezahlen mit PayPal

ALLERGIE-IMMUN

Kurweg 20
67316 Carlsberg
Telefon: +49 6356 60 80 826
Telefax: +49 6356 60 86 872
info@allergie-immun.de

Rechtlicher Hinweis:
Die von ALLERGIE-IMMUN entwickelte "Theorie" ist keine wissenschaftlich verifizierte/ derzeit verifizierbare Theorie. Aus diesem Grund liegt auch keine Wissenschaftlichkeit im eigentlichen Sinne vor. Die Thesen des Forscher-Teams um Renate Grundmeyer mögen vielleicht noch nicht wissenschaftlich belegt sein – doch sind sie auch keineswegs widerlegt. Die auf www.allergie-immun.de angebotene Information dient zur Unterstützung und nicht als Ersatz der Beziehung zwischen dem Patient / Webseitenbesucher und seinem Arzt.

ALLERGIE-IMMUN - Ihr Onlineanbieter für den Allergie Test und die Allergie Therapie bei Allergien und chronischen Beschwerden!