Allergie-Diagnostik und Allergie-Therapie
  • neurodermitis heilung

    Wenn der Körper nur eine bestimmte Menge akzeptiert!

    Eine Laktoseintoleranz? Mit uns nicht!

Laktoseintoleranz - Wenn der Körper harmlose Stoffe nicht identifizieren kann

 <p>Laktoseintoleranz</p>Laktoseintoleranz gilt in der schulmedizinischen Meinung als Unverträglichkeit und gehört so zu den chronischen Krankheiten. Das im medizinischen Bereich auch hier keine Lösungen gefunden werden, liegt nach unserer Meinung ebenfalls daran, dass schulmedizinisch noch immer ein veraltetes Modell des Schlüssel-Schloss-Prinzips zugrunde gelegt wird, nachdem der Mensch nach dem Muster einer Maschine zu erklären wäre. Auch viele andere Wissenschaftler sind längst der Überzeugung, dass dieses Modell bei weitem nicht ausreicht, das Leben zu beschreiben.

Nun zeigen uns Wissenschaftler auf, dass die Evolution des Menschen seit 40.000 Jahren beschleunigt abläuft, und wir uns alle in diesem beschleunigten Prozess befinden. Das heißt: wer sich nicht anpasst, bleibt oftmals auf der Strecke, indem er krank wird.

Eine Laktoseintoleranz ist eine Milchzuckerunverträglichkeit, bei der ein Bestandteil der Milch, die Laktose (Milchzucker) vom Körper nicht verarbeitet werden kann, und nach schulmedizinischer Ansicht nicht heilbar ist. Daher erfolgt nach einer Diagnose der Rat, Milch und Milchprodukte zu meiden.

Natürlich werden auch hier viele Produkte angeboten, die das Leben erleichtern sollen.

Probiotika, also Milchsäurebakterien für eine gesunde Darmflora, Enzympräparate etc, um nur einige zu nennen. Da geben die Betroffenen hunderte von Euro aus und wägen sich in Sicherheit. Dabei ist es nach unseren Erfahrungen so gut wie unmöglich, auf Milchprodukte gänzlich zu verzichten. Ferner handelt es sich um eine Störung, die schließlich bleibt.

Ursache der Laktoseintoleranz (Milchunverträglichkeit)

Dabei ist die Ursache dieser Intoleranz, dass der Körper eben nicht genug Verdauungsenzyme produziert, um den Milchzucker zu verarbeiten. Das wiederum liegt aber daran, dass der Körper durch Vererbung der Vorfahren einen Informationsverlust erlitten hat, und so bestimmte Stoffe entweder falsch oder nur teilweise identifizieren kann. Unsere Zellen reagieren grundsätzlich auf Informationen jeglicher Art.

Es ist ja mittlerweile auch bekannt, dass wir die Erfahrungen, die unsere Vorfahren gemacht haben zum Teil mit vererbt bekommen können, ähnlich wie z.B. eine Augenfarbe vererbt wird. Ferner ist bekannt, dass unsere Zellen mit der Umwelt kommunizieren, indem sie Signale (Informationen) aufnehmen und entsprechend verarbeiten. Und weiter wird mittlerweile das begrenzte schulmedizinische Schlüssel-Schloss-Prinzip von vielen modernen Wissenschaftlern angezweifelt, dass der Mensch wie eine Maschine erklärbar sei. Das ist wohl auch der Grund dafür, dass Allergien, mithin wohl auch die meisten chronischen Krankheiten für Schulmediziner ein Rätsel bleibt, da die Ursachen unbekannt sind.

ALLERGIE-IMMUN hat sich auf Regulationsstörungen jeglicher Art spezialisiert, die außerhalb des schulmedizinischen Bereichs liegen und mit dem Begriff „bioenergetische Regulationsmechanismen“ bezeichnet werden kann. Dabei ist doch jedem Menschen klar, dass wir z.B. auch über unsere Gefühle wie Trauer oder Freude einen erheblichen Einfluss auf unsere chemische Regulation unseres Körpers haben. Somit sollte klar sein, dass chemische Prozesse wie z.B. das Ausschütten von Hormonen immer nachgeschaltet ist.

So liegt es vielmehr nicht an einem Allergen, wenn ein Betroffener darauf reagiert, sondern vielmehr daran, dass der Körper bestimmte harmlose Stoffe irrtümlich als Feind erkennt, wie im Fall einer Allergie, oder bestimmte harmlose Stoffe nicht richtig identifizieren kann, wie im Fall von Glutenunverträglichkeit, Laktose-Intoleranz, Fructose-Intoleranz oder aber Histamin-Intoleranz. Immer ist der eigene Körper dafür verantwortlich, wo die Fehler stecken, und nicht in einem Allergen, was für Nicht-Allergiker ohnehin nicht existiert.

Bei den Unverträglichkeiten und Intoleranzen geht es immer darum, dass der Körper bestimmte Enzyme nicht produziert. Entsprechende Enzyme zur Aufspaltung von Stoffen produziert der Körper aber nur, wenn er auch weiß wofür die Enzyme benötigt werden. Das heißt: er muss die Stoffe schon richtig erkennen.

ALLERGIE-IMMUN bringt Ihrem Körper wieder bei, alle Stoffe folgerichtig erkennen zu können, so dass in der Regel das Phantom Allergie verschwindet. Dadurch ist der Körper auch wieder in der Lage, vernünftig zu regulieren, und nicht immer mit Abwehrmaßnahmen beschäftigt. Denn durch diesen Kampf werden Energien aus anderen Regionen abgezogen, die dann unterversorgt werden. Erst dadurch wird nach unseren Erfahrungen der Mensch krank

ALLERGIE-IMMUN

Kurweg 20
67316 Carlsberg
Telefon: +49 6356 60 80 826
Telefax: +49 6356 60 86 872
info@allergie-immun.de

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da!

Unser Expertenteam erreichen
Sie unter:

+49 6356-60 80 826

Montag - Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr
Samstag:
8.00 - 12.00 Uhr

Nutzen Sie kostenlos unser Support-Ticket

Werbung

 

Rechtlicher Hinweis:
Die von ALLERGIE-IMMUN entwickelte "Theorie" ist keine wissenschaftlich verifizierte/ derzeit verifizierbare Theorie. Aus diesem Grund liegt auch keine Wissenschaftlichkeit im eigentlichen Sinne vor. Die Thesen des Forscher-Teams um Renate Grundmeyer mögen vielleicht noch nicht wissenschaftlich belegt sein – doch sind sie auch keineswegs widerlegt. Die auf www.allergie-immun.de angebotene Information dient zur Unterstützung und nicht als Ersatz der Beziehung zwischen dem Patient / Webseitenbesucher und seinem Arzt.

ALLERGIE-IMMUN - Ihr Onlineanbieter für den Allergie Test und die Allergie Therapie bei Allergien und chronischen Beschwerden!

Datenschutzerklärung:

Sie können unsere Website besuchen, ohne uns mitzuteilen, wer Sie sind. Sie bleiben anonym. Automatisch wird beim Besuch unserer Homepage der Name Ihres Internet Service Providers, die Adresse der Website, von der aus Sie zu uns gekommen sind, und die Seiten, die besucht werden, protokolliert. Diese Informationen werden nicht zu statistischen Zwecken ausgewertet. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.