Wenn Tiere unter Allergien leiden!

Fragen & Antworten


1. Was ist die Besonderheit von ALLERGIE-IMMUN?

Was ist die Besonderheit von ALLERGIE-IMMUN?

Bei chronischen Krankheiten wie Allergien kann – anders als bei einer Virusinfektion – keine eindeutige medizinische Krankheitsursache bestimmt werden.

Um das Problem einer allergischen Störung zu verstehen, ist es sinnvoll, das Biosystem Mensch als ein komplexes Netzwerk von Regelkreisen zu verstehen.

Diese Regelkreise verbinden die Organsysteme miteinander und sollen ein dynamisches Gleichgewicht des Ganzen aufrecht erhalten. Jedoch ist dieses komplexe System nicht ein für alle Mal festgeschrieben, sondern sehr dynamisch. Das hat zur Folge: kleine Reize von außen können gravierende Auswirkungen haben. Unter anderen Bedingungen kann das gleiche System auch bei starken Reizen stabil bleiben. Also können Erkrankungen für den Einzelnen nicht vorhersehbar sein und treten "scheinbar" schicksalhaft auf.

Vor diesem Hintergrund kann man Gesundheit als Ergebnis guter Regulation des Organismus verstehen. ALLERGIE-IMMUN® konzentriert sich auf genau diese Eigenschaft des Biosystems. Unsere Analyse- und Anwendungs-Methode ist auf Funktionsstörungen ausgerichtet, die schulmedizinisch nicht von einer Ursache her erklärt werden können.

Aus schulmedizinischer Sicht wird der menschliche Körper materiell als eine Ansammlung von isolierten „Bausteinen” – z.B. Atomen, Molekülen, Zellen oder Organen – betrachtet.

Ein gesunder Mensch verfügt bei dieser Sichtweise über Bausteine, die richtig funktionieren, während die Bausteine eines kranken Menschen in dieser Betrachtungsweise beschädigt sind, also nicht mehr richtig funktionieren. Immer mehr Mediziner und Forscher zweifeln an der Richtigkeit dieses hier stark vereinfachten Realitätsbildes.

So gehen renommierte Quantenphysiker wie z.B. Prof. Anton Zeilinger oder John Archibald Wheeler bereits von einer Welt aus, deren Rohstoff „Information“ ist und in welcher alles mit allem in einem offenen System gegenseitiger Beeinflussung verknüpft und überlagert sein kann. Von Zeilinger stammt die Aussage: „Es stellt sich letztlich heraus, dass Information ein wesentlicher Grundbaustein der Welt ist. Wir müssen uns wohl von dem naiven Realismus, nach dem die Welt an sich existiert, ohne unser Zutun und unabhängig von unserer Beobachtung, irgendwann verabschieden.”

Aus der Sicht von ALLERGIE-IMMUN® verfügt der Mensch neben einer körperlichen Ebene auch über mindestens zwei nichtmaterielle Ebenen: Und zwar die bioenergetische Ebene und die Informationsebene. Die Informationsebene lässt sich am besten mit einem elektromagnetischen Feld vergleichen.

Der Biophotonen-Forscher Fritz-Albert Popp vertritt die Auffassung, dass die für den Menschen sichtbare und scheinbar materielle Ebene durch eine hierarchisch höher stehende Wirkebene - er spricht von einem Feld ultraschwachen Lichts - beeinflusst wird. “Das Lichtfeld ist der eigentliche Steuerorganismus für das molekulare Feld. Die Moleküle sind dumm, die machen nur, was ihnen letztlich von diesem Lichtfeld diktiert wird.", so Popp in einem Interview mit ARTE.

Ist diese Sichtweise korrekt, so hat die unsichtbare bioenergetische Ebene einen sehr großen Einfluss auf die körperliche Gesundheit eines Menschen. Die Steuerungs- und Regelungsvorgänge des menschlichen Körpers können also durch Übertragung von „Informationen” auf der bioenergetischen Ebene beeinflusst werden. Diese Betrachtungsweise macht sich auch ALLERGIE-IMMUN® zu Nutze.

2. Wie lange dauert eine energetische Anwendung?

Die Dauer der Anwendung ist abhängig vom Tier. Das heißt: Es gibt keine allgemeine Regel. In erster Linie ist entscheidend, wie viele bioenergetische Störungen mittlerweile vorliegen. Bei einem Jungtier sind es meist weniger als bei einem Erwachsenentier. Daher gilt folgendes:

Die bioenergetische Anwendung erfolgt durch Gabe von Tropfen (Energetikum zur Korrektur bioenergetischer Störungen). Jedes Energetikum ist ganz individuell auf das Tier abgestimmt, dessen energetische Blockaden wir im jeweiligen Test ermittelt haben. Wir weisen darauf hin, dass es sich um kein Medikament (stofflicher Inhalt) handelt, sondern um ein Energetikum (feinstoffliche Informationen).

Sie geben 3 x täglich einige Tropfen nach folgendem Zeitplan ein:

1. Zyklus:
14 Tage Einnahme von Energetikum Nr. 1:
14 Tage Pause
anschließend erfolgt ein bioenergetischer Folgetest zur Kontrolle des Behandlungsfortschritts.

Nach unserer Erfahrung tritt die gewünschte energetische Wirkung/Korrektur in der Mehrzahl der Fälle während des 1. Zyklus ein. Ist dies bei Ihrem Tier nicht der Fall, so führen wir noch einen weiteren Zyklus durch. Der Körper ist so strukturiert wie beispielsweise eine Zwiebel. Will man an den Kern kommen, muss Schicht für Schicht abgetragen werden.

3. Was kostet die energetische Korrekturbehandlung?

Die energetische Korrektur (PSP-Anwendung) kostet einschließlich aller Nachtests 249,90 Euro. Weitere Kosten fallen nicht an. Haben Sie zuvor den bioenergetischen Erst-Test für 79,90 Euro durchführen lassen, so werden Ihnen diese Kosten angerechnet. Die energetische Anwendung zur Korrektur bioenergetischer Störungen kostet dann 170,00 Euro.

Das heißt also: Alles zusammen kostet nur 249,90 Euro incl. 19% MwSt.

Übrigens: In diesen Kosten sind sämtliche Folgetests und Tropfen (Energetikum) enthalten, egal ob die bioenergetische Behandlung 3 Wochen, 3 Monate oder länger dauert. Solange wir in den jeweiligen Folgetests weitere energetisch relevanten Störungen finden, erhalten Sie ein neues Energetikum - Sie zahlen einmalig 170,00 Euro für die komplette energetische Anwendung nach ALLERGIE-IMMUN®. Erst wenn wir keine weiteren energetischen Blockaden ermitteln können, ist die Anwendung beendet.

Zum Leistungsumfang der Anwendung gehören:
- Lieferung der Tropfen (Anzahl je nach Erfordernis)
- Folgetests (Anzahl je nach Erfordernis) zur Kontrolle des Behandlungserfolgs.
- Beratung per Telefon oder E-Mail
- schriftliche Patienten-Information (Anleitung)
- Fachtherapeuten-Hotline für die Ihr Tier behandelnden Tierärzte
- oder Tier-Heilpraktiker

Die energetische Anwendung findet in der Regel in ein bis zwei Zyklen von jeweils zwei Wochen statt. Der Besitzer wird während der gesamten Zeit von ALLERGIE-IMMUN® begleitet. Neben dem persönlichen Kontakt am Telefon steht Beratung und Hilfe via E-Mail oder über die angebotene Fachtherapeuten-Hotline zur Verfügung. Tierbesitzer bekommen detaillierte Informationen an die Hand, um dem Therapieverlauf zu folgen und um zu erkennen, wie das körpereigene Informations- und Regelsystem Ihres Tieres funktioniert.

4. Wo kann die Behandlung durchgeführt werden?

Sie können die Behandlung zu Hause oder an jedem beliebigen Ort durchführen. ALLERGIE-IMMUN® sendet Ihnen auf Ihr Tier abgestimmte Tropfen und eine Informations-Broschüre per Post zu. Die Broschüre stellt Ihnen alle für die Durchführung der Selbstanwendung wesentlichen Informationen und Verhaltensregeln zusammen. Bei Fragen können Sie jederzeit anrufen.

Die Anwendung des Energetikums kann grundsätzlich zu jeder Jahresszeit durchgeführt werden, selbst vor, während und nach der "Heuschnupfen- oder Pollenzeit". Gegen die Unterdrückung (zur Erleichterung) von Heuschnupfen- und Pollensymptomen hat die Medizin vielfältige Präparate. Wir kümmern uns um die Ursachen derartiger Symptome, die nach unseren Erfahrungen im Informationsfeld des Tieres zu finden sind.

5. Darf ich gleichzeitig andere Behandlungen durchführen?

Da es sich um einen einmaligen Therapieansatz handelt, um bisher unbekannte energetische Störfaktoren zur korrigieren, ist sie völlig unabhängig sowohl von alternativmedizinischen Therapien wie beispielsweise Homöopathie, Bioresonanz-Therapie, Akupunktur und vieles mehr, als auch von schulmedizinischen Therapien. Schulmedizinische Therapien wirken auf der chemischen Eben. Das Energetikum wirkt auf der Informationsebene der betroffenen Tiere.

Sie ist allerdings kein Ersatz für medizinische Anwendungen. Daher ersetzt sie auch nicht die Tätigkeiten der Tierärzte.

6. Gibt es eine Erstverschlimmerung?

Eine Erstverschlimmerung kann grundsätzlich bei jeder Form von körperlichen Selbstheilungsprozessen auftreten. Nach unserer bisherigen Erfahrung ist eine Erstverschlimmerung jedoch eher die Ausnahme.

Sollte Sie eine Erstverschlimmerung wahrnehmen, so ist dies kein Grund zur Sorge. Die Symptome (nicht zu verwechseln mit den Ursachen der Symptome) lassen sich mit Medikamenten recht gut unter Kontrolle halten. – Fragen Sie bitte Ihren Tierarzt oder Apotheker. – Sie können uns in solchen Fällen gerne anrufen, besonders dann, wenn Sie sich unsicher fühlen. Erfahrungsgemäß klingen solche Symptome nach etwa drei Tagen wieder ab.

7. Welche Risiken und Nebenwirkungen der Anwendung sind bekannt?

Wir erforschen die energetische Anwendung seit 1999. Bis heute sind uns – abgesehen von der Möglichkeit einer rasch wieder abklingenden Erstverschlimmerung – keine Nebenwirkungen bekannt.

Im Falle schwerwiegender allergischer Symptome sind Sofortmaßnahmen durch einen Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker unentbehrlich. Ein Risiko gehen Sie mit der energetischen Anwendung nicht ein. Anders als die medizinische Behandlung verfolgt ALLERGIE-IMMUN® das Ziel, die für allergische Reaktionen verantwortlichen Ursachen im Hintergrund zu beheben. Das Energetikum von ALLERGIE-IMMUN® ist daher als Sofortmaßnahme für akute allergische Symptome nicht geeignet.

Auf Wunsch arbeiten wir auch gerne mit Ihrem Tierarzt oder Tier-Heilpraktiker zusammen.

8. Wie verhalte ich mich genau während der energetischen Behandlung?

Mit dem auf Ihr Tier persönlich abgestimmten Energetikum erhalten Sie von uns umfangreiche Informationen, die Ihnen auch vermitteln, was Sie besonders zu beachten haben. Darüber hinaus stehen wir Ihnen während der Anwendung gerne mit Rat und Tat per Telefon oder E-Mail zur Seite.

9. Warum kommt mein Arzt zu einem anderen Ergebnis?

Die etablierte Schulmedizin und ALLERGIE-IMMUN haben vollkommen unterschiedliche Ansätze, um Allergien zu erklären und zu testen. Der so genannte Prick-Test prüft beispielsweise die Reaktion der Haut auf den Kontakt mit allergenen Substanzen. Hinter diesem Test steht die Idee, dass Allergene die Auslöser für eine Allergie und im Falle des Prick-Tests für eine Hautreaktion sind. Mehr als die Erforschung der Auslöser kann ein solcher Test nicht leisten. Dabei werden allerdings nur wenige Stoffe getestet. Eine erschreckend große Anzahl von mehreren Tausend Stoffen kann aber auch durchaus zu den Allergieauslösern gehören.

Aus der Sicht von ALLERGIE-IMMUN sind Allergene nur Auslöser, nicht jedoch Ursachen für allergische Reaktionen. Der PSP-Test geht der Frage nach, was zu einer Fehlinterpretation eines unter normalen Umständen harmlosen Stoffs führt, so dass eine allergische Reaktion entsteht.

Untersuchen etablierte Allergie-Tests nur die Allergene, so analysiert unser Test die Ursachen für die Fehlinterpretation harmloser Stoffe.

10. Ab welchem Alter kann die energetische Behandlung durchgeführt werden?

Die energetische Behandlung ist vom Alter eines Tieres unabhängig. Nach unseren Erfahrungen gehen wir davon aus, dass energetische Fehlinformationen, die den Körper veranlassen, falsch zu reagieren, vererbt werden.

Weiterhin haben wir durch tausende energetische Analysen die Erfahrung gemacht, dass ein "Körpersystem" sehr viele energetische Störungen bis zu einem gewissen Grad versucht auszugleichen, indem es andere Regelkreise vernachlässigt. Dies führt allerdings in vielen Fällen dazu, dass im Laufe des Lebens die Vitalenergie insgesamt stark nachlässt. So kann es durchaus vorkommen, dass Ihr Tier viele Jahre relativ beschwerdefrei bleibt, sich dann aber in einem späteren Alter erste Symptome zeigen.

11. Wie wird das Energetikum hergestellt?

Stellen Sie sich vor, die energetische Information (es ist ja nur ein enegetisches Muster) auf einen bestimmten harmlosen Stoff, die bei Ihnen zu einer Fehlreaktion führt, hat den Wert -5. Dieses "Energiepotential" ist nach unseren Erfahrungen dafür verantwortlich, dass eine bestimmte chemische Abwehrreaktion eingeleitet wird.

Führt man nun dem Energiesystem über eine bestimmte Zeit eine neue Information zu, hier +5, so ist das System in der Lage, diese Botschaft zu verarbeiten. Das zuvor auslösende Energiepotential wird angehoben, so dass chemische Reaktionen ausbleiben. Weil dass zu Fehlreaktionen führende Energiepotential (Information) aus dem System selbst stammt, ist die Korrekturrate bei uns sehr hoch.

Neueste wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass artfremde Proteine (z. b. aus Weizenprodukten) zu mehr als 50% Übereinstimmung zu den eigenen Proteinen haben müssen, damit keine chemischen Reaktionen eingeleitet werden. Unser Energetikum bringt dem Immunsystem wieder bei, die Stoffe eindeutig zu identifizieren.

12. Gibt es einen wissenschaftlichen Nachweis?

Die Naturwissenschaften haben bis heute viele Geheimnisse gelüftet, hauptsächlich technischer Art. Doch es ist nur ein Bruchteil dessen, was Leben ausmacht. Bei energetischen Phänomenen, den Wechselwirkungen zwischen Lebewesen und seiner Umwelt, ist sie bisher völlig überfordert, und steckt noch in den Kinderschuhen. Sie hat einfach nicht das Rüstzeug, um Phänomene des Lebens zu beweisen. Diese Tatsache ist jedoch kein Garant dafür, dass es solche Phänomene nicht gibt. So gibt es noch unzählige Geheimnisse im Universum, die sich unseren Beweisen weitgehend entziehen. Somit ist auch die PSP-Therapie nicht wissenschaftlich bewiesen. Doch sie funktioniert, wie eben viele Therapien funktionieren, auch ohne einen wissenschaftlichen Nachweis. Wir sind uns sogar sicher, dass keiner der alternativ arbeitenden Therapien einen solchen Nachweis bräuchte, wenn da nicht das wissenschaftlich geprägte Denkmuster der meisten Menschen wäre. Daher gründen wir unsere These auf Erfahrungswissen.

Erfahrungswissen ist für uns eine solide Basis. Wir können auf ein Erfahrungswissen zurückgreifen, das wir in den vergangenen Jahren erworben haben. In diesem Zusammenhang wird oft nach einer wissenschaftlichen Anerkennung unserer Methode gefragt.

Es ist wichtig zu wissen: Es gibt keine objektive, von Methoden unabhängige Erkenntnis. Jede Forschungsmethode betrachtet ein Problem von einer bestimmten Perspektive aus. Das „Erfahrungswissen“ und das „wissenschaftliche Wissen“ spiegeln verschiedene Aspekte der „Realität“ wieder.

Das Erfahrungswissen beruht auf Zusammenhängen, die in vielen Einzelfällen beobachtet wurden. Das Erfahrungswissen bildet und verdichtet sich aus mündlichen und schriftlichen Überlieferungen von Fallberichten, Anwendungsbeobachtungen und unkontrollierten Studien. Auf unserer Hauptseite ALLERGIE-IMMUN können Sie eine Verbraucherstudie anfordern.

Das wissenschaftliche Wissen beruht auf dem statistischen, formalen Nachweis an vielen Versuchspersonen. Das wissenschaftliche Wissen ist das Ergebnis kontrollierter Studien.

Beide Modelle beruhen auf unterschiedlichen Annahmen, die wissenschaftlich nicht beweisbar sind. Dies haben auch der Gesetzgeber und die Rechtsprechung erkannt, die genau deshalb den Streit zwischen ihnen für nicht entscheidbar halten.

In einer pluralen Gesellschaft müssen beide Medizinmodelle den Tieren grundsätzlich zur Verfügung stehen. Beide medizinischen Modelle bilden unterschiedliche Aspekte des Tieres ab. Sie ergänzen sich deshalb. Beide Medizinmodelle sollte man daher als Werkzeuge der Wissensgewinnung und des therapeutischen Handelns einsetzen.

Jedes Tier ist eben einmalig und sollte auch so betrachtet werden.

TELEFONBERATUNG

[$=project.imageDescription(

Haben Sie Fragen?

Wir sind für Sie da!

Unser Expertenteam erreichen Sie unter:

06356/60 80 826

Montag - Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 17.00 Uhr

Samstag:
8.00 - 12.00 Uhr

UNSER TIPP:

Menschen sind von Allergien und chronischen Beschwerden noch mehr betroffen als Tiere! Schauen Sie deshalb auf unserer Hauptseite vorbei!

ALLERGIE-IMMUN

REFERENZEN

Während dieser Zeit wurde der Allgemeinzustand täglich besser, d.h. Das Fressen wurde 2x täglich angenommen, der Hund hat überhaupt nicht mehr erbrochen. Man merkte dem Tier an, das es ihm gut ging. Die Spielfreude kam zurück, die Spaziergänge wurden wieder eine Freude und diese Situation hat sich bis jetzt nicht verändert. Weiterlesen

Hinweis:

Die von ALLERGIE-IMMUN entwickelte "Theorie" ist keine wissenschaftlich verifizierte/ derzeit verifizierbare Theorie. Aus diesem Grund liegt auch keine Wissenschaftlichkeit im eigentlichen Sinne vor. Die Thesen des Forscher-Teams mögen vielleicht noch nicht wissenschaftlich belegt sein – doch sind sie auch keineswegs widerlegt. Die auf www.allergie-immun.de angebotene Information dient zur Unterstützung und nicht als Ersatz der Beziehung zwischen dem Patient/Webseitenbesucher und seinem Arzt.