Payday loans

Monatsarchiv für September 2009

Mit Hilfe einer Broschüre können junge Eltern nun anhand weniger Fragen ermitteln, ob ihr Kind ein erhöhtes oder gar stark erhöhtes Allergierisiko hat. So steht es zumindest heute in der Ärztezeitung.de.

 

Da tagen Sie wieder, die “hochkarätigen” Allergieexperten, die nach wie vor von den Ursachen keine Ahnung haben. Die Ratschläge beschränken sich im Wesentlichen auf das Meiden von Allergenen. Dabei ist nach unseren Erfahrungen so gut wie unmöglich, die allergieauslösenden Stoffe zu kennen. Denn weder die oft genannten Pollen, noch die Tierhaare etc. sind es eben nicht. Sie sind bestenfalls die Auslöser für das Dilemma im Körper.

 

Man sollte glauben, dass weltweite Forschungen zu vernünftigen Ergebnissen führen. Doch weit weit gefehlt. Alle Bemühungen begrenzen sich darauf, Medikamente gegen Allergien zu erfinden. Doch das wird nicht gelingen, liegen die Ursachen dafür nicht auf der materiellen Ebene.

 

Die Körperzellen reagieren ganz eindeutig falsch auf viele harmlose Stoffe. Hier ist vielmehr den Zellen beizubringen, wie mit harmlosen Stoffen umzugehen ist.  

 

Die REGU-Immun-Therapie von ALLERGIE-IMMUN ist hier Meilensteine weiter. Denn tausende von zufriedenen Klienten aus der ganzen Welt bestätigen mittlerweile die Erfolge.

 

Ihr ALLERGIE-IMMUN-Team

Jedes dritte Kind entwickelt hierzulande in den ersten sechs Lebensmonaten eine Allergie kann man heute auf TOPNEWS.de lesen. Bei jedem dritten oder vierten entstehen daraus Folgeerkrankungen wie Neurodermitis, allergisches Asthma oder Nesselsucht (Urtikaria).

 

 

Nach unseren Erfahrungen ist diese Darstellung nicht ganz richtig. Denn eine Allergien entwickelt sich nicht erst, sondern die Bereitschaft dafür ist bereits vorhanden.

 

 

Eine Allergie ist, wenn ein Körper auf harmlose Stoffe mit Abwehrmaßnahmen reagiert. Dieses Verhalten ist definitiv falsch. Diese “Handlungsanweisung”, wie ein Körper mit Stoffen umzugehen hat, eignet sich ein Körper nicht an, sondern ist von der Mutter bereits vererbt worden. Vererbt wie ein Talent. Auch das ist von Anfang an vorhanden. Ob es gefördert wird ist einer andere Frage.

 

Ob eine Allergie allerdings ausbricht, hängt von vielen Faktoren ab. Dennoch ist diese Gefahr von Geburt an angelegt. Selbst wenn in den ersten Jahren keine Anzeichen für eine Allergien vorliegen, zeigt unsere Erfahrung, dass spätestens in späteren Jahren mit Symptomen zu rechnen ist.  

 

 

Auch die Behauptung, dass Nüsse oder Erdbeeren dafür verantwortlich sind, können wir, die sich seit einem Jahrzehnt mit dem Phänomen Allergien befassen, nicht bestätigen.

 

 

Unser Körper hat grundsätzlich nichts gegen die Natur. Vielmehr sind veränderte oder künstlich hergestellte Stoffe, die dafür verantwortlich zu machen sind. Es sind immer Stoffe aus der Umwelt, mit denen der Körper nicht zurecht kommt.

 

 

Seien Sie also äußerst kritisch mit solchen und ähnlichen Aussagen, denn bis heute sind die Ursachen für Allergien in der modernen Wissenschaft und damit auch in der Medizin unbekannt.

 

Ihr ALLERGIE-IMMUN-Team

Da geben Mediziner Säuglingen ein halbes Jahr “Pro Symbioflor” und stellen fest, dass Allergien zurückgegangen sind [URL=http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/276050.html]Charité-Experten[/URL]. Und nun hoffen sie, dass sie daraus bald eine Impfung machen können. Doch auch hier geht – wie so oft – der Schuß höchst wahrscheinlich nach hinten los. Denn, und das konnten wir seit Jahren beobachten, gibt es in der Tat viele Mittelchen, die den Organismus unterhalb der Reaktionsgrenze drücken. Ähnlich als wenn man Medikamente gegen die Symptome einnimmt. Doch erfahrungsgemäß brechen die Symptome wieder aus. Vielleicht sogar erst nach 10, 20, 40 oder noch mehr Jahren. Zu uns kommen immer mehr ältere Personen (jenseits der 60), wo die Allergien wieder aufflackern.

ALLERGIE-IMMUN bleibt dabei: Allergien werden vererbt wie ein Talent. Und das seit vielen Generationen schon. Und diese “Fehlerquellen” lassen sich nicht durch Medikamente beheben. Die Zellen reagieren auf harmlose Stoffe, weil sie es so vererbt bekommen haben. Sie wissen überhaupt nicht, dass sie etwas falsch machen. Denken Sie an das Spiel “Stille Post”.
Wie gesagt, bisher konnte uns KEINER beweisen, dass es eben nicht so ist. Und außerdem sprechen unsere seit mittlerweile 10 Jahren anhaltenden Erfolge eine deutliche Sprache. Wir gehen sogar so weit zu behaupten, dass Allergien – zumindest in den nächsten 10 bis 20 Jahren schulmedizinisch nicht in den Griff zu bekommen ist.
Es ist die Zellkommunikation, wo die Fehler zu finden sind. In der fehlerhaften Interaktion mit der Umwelt liegt das Geheimnis von Allergien.

Beste Grüße
Ihr AI-Team